Hands icon

Mehr als 130.000 Menschen vertrauen auf unseren Produkte

7 clevere Kleidungstipps nach einer bariatrischen Operation

Wenn man übergewichtig ist, kann Shopping eine ziemliche Herausforderung sein. Vielleicht sind Sie unsicher. Die Kleidung passt nicht richtig oder fühlt sich einfach nicht bequem an. Und oft kann man nur in spezielle, teurere Läden für große Größen gehen. Nach einer bariatrischen OP ändert sich das. Normalerweise verliert man in rasantem Tempo eine Menge Gewicht. Das ist auch gut so, aber was soll man mit seiner Garderobe machen? Jeden Monat einkaufen zu gehen, ist nicht für jeden eine Möglichkeit. Außerdem ist das auch nicht wirklich nachhaltig. Deshalb geben wir Ihnen in diesem Blog einige clevere Kleidungstipps für die Zeit des Abnehmens.


1. Gönnen Sie sich etwas Schönest

Manche Menschen lieben Mode, für andere ist Kleidung rein zweckmässig. Und obwohl Kleidung nicht das Wichtigste ist und Sie so schön sind, wie Sie sind, kann ein gutes Outfit viel bewirken. Es unterstreicht Ihre guten Seiten und kann die Aufmerksamkeit von Unsicherheiten ablenken. Das kann Ihrem Selbstvertrauen einen großen Schub geben. Natürlich ist ein Trainingsanzug bequem, aber Sie können auch etwas Schönes tragen. Kümmern Sie sich also um sich selbst, besonders wenn Sie abnehmen. Betrachten Sie es als ein Geschenk an sich selbst, denn Sie haben es verdient.

 

2. Kaufen Sie ein neues Outfit

Wohin können Sie gehen, wenn Sie ein neues Outfit kaufen wollen? In der ersten Zeit nach der Operation werden Sie wahrscheinlich noch eine große Kleidergröße brauchen. Zum Glück gibt es heute viele schöne Kleidungsstücke auch in großen Konfektionsgrößen. Außerdem gibt es spezielle Geschäfte, in denen Kleidung nach Maß angefertigt wird. Das kostet zwar etwas mehr, hat aber den Vorteil, dass Sie gut beraten werden und die Kleidung genau auf Ihren Körper zugeschnitten ist. Wählen Sie also lieber eine Boutique oder ein Geschäft und vereinbaren Sie einen Termin, als online einzukaufen.

 

3. Sparen Sie Geld und wählen Sie Low-Budget

So wie ein Kind blitzschnell aus seiner Kleidung herauswächst, so ist es auch beim Abnehmen nach einer Operation. Sie wollen nicht zu viel Geld ausgeben? Dann entscheiden Sie sich für günstige Kleidung. Achten Sie auf Ausverkäufe oder gehen Sie in Second-Hand-Läden. Sie möchten aus Gründen der Nachhaltigkeit nicht ständig (neue) Kleidung kaufen? Sorgen Sie dafür, dass Sie ein paar gute Basics haben. Wechseln Sie zum Beispiel 2 Hosen mit verschiedenen Oberteilen ab. Vervollständigen Sie Ihr Outfit mit Accessoires wie einem Gürtel oder Schmuck. Zurzeit ist Kleidung in Übergrößen der letzte Schrei, so dass Sie Ihr Outfit länger tragen können. Oder lassen Sie Kleidung und Schmuck umändern.

 

4. Tauschen, verschenken oder verkaufen Sie Ihre Kleidung

Eine neue Garderobe ist schön, aber was macht man mit den Teilen, die nicht mehr passen? Zunächst einmal können Sie Kleidung tauschen. Auf Facebook finden Sie Gruppen zum Tauschen von Kleidung - vor allem für große Konfektionsgrößen. Haben Sie teure Kleidungsstücke oder besondere Stücke? Dann verkaufen Sie sie auf Plattformen wie Ebay oder Vinted. Am besten ist es jedoch, wenn Sie jemand anderem eine Freude machen und Ihre Kleidung verschenken. Das kann über spezielle Sammelseiten geschehen, aber denken Sie auch an Ihre Freundinnen. Auf diese Weise landen deine Klamotten immer an einem guten Ort.

Kirsten: " Sie haben Ihre Kleidung seit sechs Monaten nicht mehr getragen? Dann ist es besser, sie loszuwerden. Das schafft nicht nur Platz in Ihrem Kleiderschrank, sondern auch in Ihrem Kopf."

 

5. Erfinden Sie sich neu

Eine bariatrische Operation ist eine ziemliche Achterbahnfahrt. Manchmal geht der Gewichtsverlust so schnell, dass man kaum glauben kann, wer man da im Spiegel sieht. Das kann alle möglichen Gefühle auslösen. Geben Sie sich Zeit, um sich an Ihren neuen Körper zu gewöhnen. Nicht nur an Ihr Aussehen, sondern auch an Ihre Kleidung. Gehen Sie auf Entdeckungsreise. Erkunden Sie andere Geschäfte, verbringen Sie einen Nachmittag damit, Kleidung anzuprobieren und lernen Sie Ihren neuen Kleidungsstil kennen. Nehmen Sie eine ehrliche Freundin mit und lassen Sie sich beraten. Und auch wenn Sie vielleicht noch nicht da sind, wo Sie hinwollen, sehen Sie die guten Seiten an sich und seien Sie stolz auf sie.

 

6. Wählen Sie bequeme Kleidung

Obwohl das Abnehmen in der Regel etwas Positives mit sich bringt, fühlen Sie sich vielleicht immer noch unsicher. Schließlich verschwindet die Unsicherheit nicht wie Schnee in der Sonne. Außerdem verliert nicht jeder auf die gleiche Weise an Gewicht. Wenn man zum Beispiel schnell viel Gewicht verliert, kommt es oft zu Hautüberschuss. Obwohl Sie schön sind, so wie Sie sind, ist es gut, wenn Sie sich etwas Gutes gönnen. Wählen Sie deshalb Kleidung, in der Sie sich wohl fühlen. Besorgen Sie sich korrigierende Unterwäsche oder lassen Sie sich Kleidung maßschneidern, die Ihnen gut passt. Denn wenn Sie sich selbstbewusst fühlen, werden Sie auch Selbstbewusstsein ausstrahlen.

 

7. Verlassen Sie Ihre Komfortzone

Bequem bedeutet übrigens nicht immer, den sicheren Weg zu wählen. Wenn Sie abnehmen und in immer mehr Kleider passen, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um aus Ihrer Komfortzone herauszutreten. Trauen Sie sich, sich anders zu kleiden. Wählen Sie ein schönes Kleid oder einen großen Gürtel. Wählen Sie ein anderes Jeansmodell, das zu Ihrem neuen Körper passt. Haben Sie bisher keine Stiefel getragen, weil sie Ihnen zu eng um die Waden waren? Wer weiß, vielleicht passen sie ja jetzt! Überlegen Sie, was Sie schon immer tragen wollten, wenn Sie schlanker wären, und probieren Sie es einfach aus. Sie werden wahrscheinlich überrascht sein, dass es auch toll aussieht.

 

8. Bewahren Sie ein Kleidungsstück auf und machen Sie Fotos

Da das Abnehmen so blitzschnell gehen kann, ist es wertvoll, eine alte Hose oder ein altes Kleidungsstück aufzubewahren. Und vergessen Sie nicht, Fotos zu machen. Denn der Spiegel zeigt oft ein verzerrtes Bild. Ein Foto zeigt das wahre Bild. Außerdem zeigen Ihnen Vorher-Nachher-Fotos den Unterschied. Es macht Ihnen bewusst, woher Sie gekommen sind und was Sie erreicht haben. Das wirkt ungemein motivierend. Außerdem werden Vorher-Nachher-Bilder auch in Facebook-Gruppen mit Gleichgesinnten geteilt. Auf diese Weise kann man sich gegenseitig ermutigen und unterstützen.

Validated